11 POST IT NOTES – von Läufern für Läufer

So ein Blogstöckchen ist ja eine Art Bumerang. Wenn man ihn nicht richtig wirft, kommt das Ding einfach wieder zurück und trifft einen an den Kopf. Aktuell kursiert ein Blogstöckchen unter den deutschsprachigen Laufbloggern Europas. Tina von Berghungrig hat mir also mal ganz dezent das Stöckchen an die Rübe gedonnert… und weil gerade fast Weihnachten ist, beantworte ich sie auch gleich.

1. Für wen oder was lässt Du einen Lauf sofort sausen?

Was heißt hier würde – für Sohn und Frau lasse ich einen Lauf sausen. Durch meinen Job bin ich sowieso nicht so oft Zuhause, deswegen geht die Familie vor. Damit es erst gar nicht dazu kommt, laufe ich meist Früh oder Abend. An dritter Stelle – nicht zu vergessen – natürlich für mich und meine Gesundheit. Ein Vorsatz an dem ich aber noch lange arbeiten muss.

 2. Bevorzugst Du eher wärmere oder eher kühlere Temperaturen beim Laufen?

So richtig Probleme habe ich mit keinem Temperaturbereich. Im Gegensatz zu vielen anderen Läufern bin ich, was Hitze angeht, nicht so empfindlich. Ich laufe allerdings lieber bei kühlen Temperaturen, wenn ich es mir aussuchen kann… vor allem weil ich da leistungsfähiger bin.

3. Läufst Du lieber alleine oder mit anderen zusammen?

Ich bin bekennender Alleinläufer … vor allem wegen der Uhrzeit zu der ich laufe.

4. Wieviele Kilometer läufst Du im Durchschnitt pro Woche?

Das kommt ganz stark auf den Betrachtungszeitraum an. Wenn ich gut drauf bin im Schnitt um die 47-50km – wenn ich viel Radfahre auch mal um die 30.

5. Welche Sportarten betreibst Du außer dem Laufen noch?

Ich fahre seit diesem Jahr begeistert Rennrad. Das reicht für mich schon.

6. Hast Du schon einmal einen richtigen Laufurlaub gemacht? Oder würdest Du gerne einmal einen machen? Wo?

Nein, siehe Punkt 1 – es gibt einfach Dinge die möchte ich meiner Familie nicht zumuten. Urlaub ist Urlaub und Laufen ist Laufen. Ob ich es gerne mal machen würde? Ja, wenn sich das irgendwie in mein Leben integrieren liese, würde ich es gerne einmal testen … vielleicht zusammen mit dem Rennrad im Gepäck irgendwo im Süden.

7. Auf was achtest Du bei Deiner Ernährung besonders?

Seit einem Jahr achte ich gezielt auf eine erhöhte Zufuhr von Eiweiß. Damit ist meine Regeneration deutlich besser geworden und ich bin gefühlt auch weniger krank. Ansonsten versuche ich mich regelmäßig an LowCarb bzw. dem Verzicht von Süßkram. Wenn ich voll im Training bin achte ich aber meist auf garnix und erfreue mich daran, das ich einfach so viel von dem essen kann was ich möchte. Denn eines ist klar, ich esse gern ;-)

8. Was ist Dir lieber: Berg rauf oder Berg runter?

Da gibt’s für mich kein oder. Wenn rauf dann auch runter. Wobei ich beim Trailrun durchaus festgestellt habe, das ich – im Gegensatz zu einigen anderen – wenig Respekt vor dem Downhill habe und dort auch gern Gas gebe.

9. Hast Du schon einmal eine Leistungsdiagnostik gemacht oder machst regelmäßig eine?

Nein, damit habe ich mich bisher nicht beschäftigt. Ich bin aktuell im dritten Laufjahr und erreiche mit normalen strukturierten Training nach Pace plus Crosstraining am Rennrad weiterhin kontinuierliche Verbesserungen. Zudem stehe ich generell Pulszonen usw. skeptisch gegenüber.

10. Hast Du Dich schon einmal für Deine Lauf-Leidenschaft rechtfertigen müssen? Vor wem?

Oh ja! Zum Beispiel in der erweiterten Verwandschaft. Fragen wie „Willst Du Dir nicht ein andere Hobby suchen?“ sind da schon gefallen. Ähnlich lief es auch schon im Job, als ich eine Wettkampfteilnahme mitten in den Go-Live eines Projektes gelegt habe.

Letztlich bedeuten die beide Vorfälle für mich, weniger über meinen Sport zu reden und ihn einfach zu leben. Für meinen Irrsinn möchte ich mich nicht auch noch rechtfertigen müssen.

11. Es ist ja schließlich Weihnachtszeit: Das Christkind (oder der Weihnachtsmann) lässt Dich drei Sachen im Laufgeschäft Deiner Wahl aussuchen. Welche sind das?

Nur drei? Oh, das ist aber schwer. Wahrscheinlich würde ich einen Wunsch für ein Paar neue Schuhe (man kann nie genug haben) opfern. Aktuell wären das vielleicht die New Balance MT890.

Ansonsten habe ich tatsächlich auf meinem Wunschzettel Merino-Laufsocken stehen, da würde ich direkt zuschlagen. Nach den ersten Tests bin ich sehr zufrieden. Die Socken tragen sich super, haben eine tolle Feuchtigkeitsregulation und man fühlt sich gleich etwas Naturverbundener, wenn da Schaf statt Polyester am Körper ist.

Mein letzter Wunsch wäre wahrscheinlich ein neues Spielzeug am Handgelenk. Aktuell schiele ich auf die Garmin FR 920XT.

Normalerweise gehört es jetzt dazu neue 11 Fragen zu formulieren und die in der Blogwelt zu verteilen, aber Zeit ist nicht Geld aber wertvoll. Darum verzichte ich auf die Verteilung des Stöckchens. Hoffentlich bringt mir das jetzt noch 1.000 Jahre Unglück :)

P.S.:

Die beiden anderen Beantworter dieser Fragen sind.Frank von Waldpfadläufer und Bert von Trailgrip.

Posted in Drumherum and tagged .

One Comment

  1. Pingback: Blockstöckchen: 11 Post it Notes: Fragen an den Läufer -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*