Kompressionsstrum CEP Pro+ Run Socks 2.0

CEP Kompressionsstrumpf Pro+ Run Socks 2.0

CEP Kompressionsstrumpf Pro+ Run Socks 2.0

So, jetzt ist es so weit … ich trage also Stützstrümpfe. So ähnlich hätte ich vor einem Jahr sicher noch gedacht, bevor ich mehr gelaufen bin, bevor ich mich mit dem ein oder anderen Zubehörteil beschäftigt habe und bevor ich es mit dem Laufen etwas ernster gemeint habe. Ein schlauer Mensch meinte einmal zu mir, dass Vorurteile nur dazu da wären um sich auch ein Nachurteil bilden zu können. Um mir ein Urteil über den aktuellen CEP Kompressionsstrumpf bilden zu können, habe ich mir also welche besorgt.

Kniestrümpfe zum laufen, warum nicht?

Hätte ich die ganze Kompressionsstrumpf-Geschichte für Kokolores gehalten, gäbe es diesen Beitrag nicht. Der Grund warum ich überhaupt darüber nachgedacht habe ist das Trail-Laufen. Zwischen Himbeersträuchern oder Brennnesseln habe ich mir mit den langen Strümpfen einfach mehr Schutz versprochen, als mit meinen kurzen Laufsocken die ich sonst so verwende. Ich habe natürlich im Netz recherchiert – es gibt selbstverständlich auch konventionelle Kniestrümpfe ohne Kompressionseffekt, aber neugierig bin ich eben doch … was ist dran am Hype?

Dennoch lege ich nicht einfach lockere 50 Euro auf den Tisch für ein Paar Laufsocken. Meine persönlichen Kaufentscheidungen fallen meist nach einer subjektiven Kosten-Nutzen-Schätzung, bei der am Ende ein Preis dabei heraus kommt, der für mich OK ist. Für den CEP Kompressionsstrumpf lag meine Schmerzgrenze irgendwo zwischen 20 und 30 EUR. Selbst hardcore-googeln brachte aber kein passendes Angebot. Da ich aber bei einer Laufschuhbestellung einen Gutschein einlösen konnte, sobald ich einen höheren Betrag erreiche habe ich den CEP Kompressionsstrumpf Pro+ Run Socks 2.0 (augenscheinlich das neuste Modell) in dezentem weiß genommen. Meine Mehrkosten somit 24,95 EUR und ergo ein Top-Angebot!

CEP Kompressionsstrumpf im Praxistest

Bevor ich meine Erfahrungen schildere, sollte ich wohl deutlich machen was genau meine Erwartungen waren. Konkret wollte ich meine Neugier befriedigen und einfach sehen, was so ein Kompressionsstrumpf eigentlich ist. Bei Wettkämpfen sehe ich sie so gut wie immer, beim Training immerhin relativ oft. Teilweise sah ich schon Nordic Walker mit Kompressionsstrümpfen. Mein Anspruch war somit eigentlich nur, dass mich so ein Strumpf nicht stört.

Diesen Bedenken konnte ich relativ schnell ausräumen. Sicher schon tausendmal gebloggt, aber sicher ist sicher: einen Kompressionsstrumpf wie die CEP Pro+ Run Socks 2.0 kauft man nicht nach Schuhgröße sondern nach Wadenumfang. Dank Maßband konnte ich relativ schnell die Größe IV für mich ausmachen. Damit liege ich auch absolut richtig. Aber vielleicht nochmals einen Schritt zurück.

Bestellt habe ich den CEP Kompressionsstrumpf in weiß – sicher ist sicher. Dezenter wäre vielleicht nur noch schwarz gewesen. Ich gebe es zu – ich mag es bunt, aber ich habe mich nicht getraut eine der knalligen Farben zu wählen. Dem Strumpf liegt ein kleines Booklet bei, das eine Anziehanleitung beinhaltet.
So schwierig ist es zum Glück nicht, aber die Tipps helfen, dass es etwas einfacher geht. Socken an der Ferse auf links ziehen, Fußteil überstülpen, Wadenteil faltenfrei nach oben ziehen … und schon wird man komprimiert.

Laufen und Kompression

Fakten und Anzieherfahrungen sind aber nicht das, was uns das Marketing verspricht … also kann man so einen Kompressionsstrumpf am besten beim Laufen beurteilen. Heute stand ein GA2-Lauf an, ca. 150HM auf knapp 12km, also normalerweise gibt es für mich genügend zu regenerieren, außerdem habe ich ein paar Fahrtspiel-Elemente eingearbeitet. Also hier meine Lauferfahrung:

OK, Spaß beiseite – man kann also einfach damit laufen… wer hätte es gedacht. Allerdings habe ich relativ schnell festgestellt, dass mir das Tragegefühl sehr gut gefällt. In einigen Erfahrungsberichten wird genau das als Problem erwähnt. Ich sollte noch hinzufügen, dass der heutige Testtag mit ca. 15°C und leichter Bewölkung nicht mehr ganz hochsommerlich ist, da kann es natürlich anders aussehen, bei diesem Wetter fühlt sich alles sehr gut an.

Beim laufen selbst stört der Strumpf gar nicht. Bei besonders lockeren Läufen oder wenn ich schneller und somit mehr Richtung Vorfuß laufe, merke ich hin und wieder, dass meine Unterschenkelmuskulatur relativ stark in Bewegung ist. Genau das verhindert der Strumpf. Der Unterschenkel fühlt sich fest an, egal bei welchem Tempo.

Aber der CEP Kompressionsstrumpf konkurriert ja auch mit ganz normalen Laufsocken. Betrachte ich nur das Fußteil mit meinen Socken, sticht die Verarbeitung, die Polsterung und die Passform wirklich stark hervor. Ich habe allerdings zum Vergleich auch nur Laufsocken der unteren Preiskategorie (alles deutlich unter 10 EUR pro Paar), es kann somit sein, dass Premium Laufsocken eine ähnliche Verarbeitung aufweisen.

So und hinterher soll es einem besser gehen, schnellere Regeneration & Co.? Tja wie soll ich das beurteilen? Ich kann diesen Lauf in genau dieser Belastungssituation nicht mehr nachstellen, somit ist es für mich nicht möglich zu beurteilen ob die Regeneration wirklich verbessert wurde. Es mag der Placebo-Effekt etwas mitwirken, immerhin hat mir der Strumpf sonst auch sehr gut gefallen… aber ich meinte und meine auch jetzt 6 Stunden später, dass die Beine sich wirklich weniger „gebraucht“ anfühlen. Aber darauf möchte ich den Kompressionsstrumpf gar nicht mehr beschränken.

Fazit – komprimieren oder nicht komprimieren?

Ja, ich kann mir vorstellen – wenn mir mal wieder ein Angebot vor den Mauszeiger springt – 2 oder 3 Paar zusätzlich in den Schrank zu legen. Ich werde meinen Strumpf sicher beim nächsten Wettkampf tragen. Generell würde oder werde ich den CEP Kompressionsstrumpf dort einsetzen, wo es hart wird – also bei Intervallen und langen Läufen.

Der Tragekomfort ist angenehm und die Verarbeitung für den (hohen) Preis tadellos. Ob man so einen Kompressionsstrumpf auch bei 30°C+ tragen kann ohne sich eingeschränkt zu fühlen wird sich noch zeigen. Allerdings bleibe ich realistisch – die Entscheidung Pro oder Contra Kompressionsstrumpf sollte lieber anhand Tragekomfort und Tragegefühl gefällt werden. Die Regeneration kann man sich – so wie ich – ja immer noch einreden ;-)

Posted in Zubehör and tagged , .

2 Comments

  1. Ich habe Deinen Artikel mit grossem Interesse gelesen – momentan ist der Hype um diese Socken ja wirklich riesig! Und es hört sich nicht schlecht an – immerhin stören sie nicht :-) und wenn ich auch mal an so ein Angebot heranlaufe – wer weiss :-)
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Ich weiß auch gar nicht, wem man so ein Produkt anraten kann? Dem Puristen sicher nicht, aber wer gerne läuft und dabei auch Freude an seiner Ausrüstung hat sollte/kann sich so einen Strumpf doch mal ansehen. Ansonsten vielleicht mal bei einem Wettkampf auf der Messe oder in einem Fachgeschäft testen… wobei der Hersteller ja aus meinem Heimatort kommt und ich ehrlich gesagt auch die Strümpfe per Onlinehandel erstanden habe ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*