Cycling Cap, Coffee & Chainrings, Lamai, Radbekleidung, Radklamotten, Design, Wettbewerb, Gewinnspiel

einmal Karl Radlagerfeld sein

Sind wir doch mal ehrlich, sobald man ein Rennrad besitzt, ändert sich selbst für den größten Modemuffel (so wie ich einer bin) ganz leicht die Beziehung zu Bekleidung und Farbe.

Normalerweise ist es so, dass mich meine Frau über die Jahre so geformt beraten hat, dass ich irgend etwas passendes anziehe und nicht all zu sehr aus dem Rahmen falle. Seitdem ich aber auf einem Rennradrahmen sitze, klappt das ganz von alleine.

Brille, Helm, Schuhe, Handschuhe, Jersey, Hose, Socken … viele Dinge kann man aufeinander abstimmen. Zudem gibt es ja da noch die Velominati Rules die ganz klar regeln, wie man als echter Rennradfahrer gekleidet ist.

Inzwischen sind die Highlights am Rad auch am Lenkerband zu finden und farblich abgestimmt geht es auch bei den restlichen Klamotten weiter. Erst im Winter habe ich bei der Super-Teuer-Premium-Marke Rapha im Sale zugeschlagen. Klamotten die man auch im Büro tragen könnte, aber schick.

Zusätzlich zu der Gesamtoptik gibt es aber noch ein GANZ wichtiges Thema. Velominati Rule 22:

Rule #22//Cycling caps are for cycling

Cycling Caps trägt man auf dem Rad und vielleicht noch, wenn man radfahrbezogene Dinge tut wie Espresso trinken. Cycling Caps sind praktisch und sparen manchmal die Sonnenbrille. Cycling Caps sind praktisch und verhindern Sonnebrände auf Glatzen. Cycling Caps sind praktisch, weil kein Schweiß in die Augen rinnt. Und… sind wir mal ehrlich (deswegen tragen die urbanen Hipster gerne welche) Cycling Caps sind cool!

Es ist auch nicht so, dass es nicht schon genügend Cycling Caps gibt. Überall auf der Welt findet man schicke, ausgefallene oder einfach nur schräge Radklamotten. Es gibt spezielle Instagram-Accounts wo man solche Dinge findet, darunter auch krasse Caps, aber etwas das gibt es da nicht … die eigene „Traumcap“ zum selbst designen.

Daniel hat zusammen mit Lamai, einer jungen Radkleidungsmarke, eine Aktion auf die Beine gestellt, bei der man die Möglichkeit hat sein eigenes Cycling Cap Design auf drei exklusive Caps zu bekommen und dabei noch etwas zu gewinnen.

Die Aktion nennt sich #Lieblingsteil und alle weiteren Informationen findet Ihr direkt bei Coffee & Chainrings.

Eines ist ganz sicher, als Aushilfslayouter und Hobby-Photoshop-Würger muss ich da ran. Es ist einfach zu verlockend und ganz ehrlich… wann hat man schon mal die Chance Karl Radlagerfeld zu sein und selbst etwas zu designen.

Wenn Ihr auch Lust habt, Einsendeschluss für den eigenen Entwurf ist der 28. März – genaue Informationen und die Vorlage findet Ihr alle bei C&C.

Nun muss ich aber Schluß machen, ich muss unbedingt ins Modegeschehen eingreifen … ach ja, und falls natürlich mein Vorschlag in die Top 3 kommt … müsst ihr mich UN-BE-DINGT nach vorne voten ;-)

 
Bildquelle Header: Coffee & Chainrings

Posted in Zubehör and tagged , , , .

5 Comments

  1. Ach, ist das schön. Gerade noch bei Strava über die superteuren Sachen gemeckert. Jetzt hier schicke Radhose und -trikot zusammen für weniger als den Strava-Trikot-Preis. So muss das! Danke für den Tipp.

    • Ja da hast Du recht, ich werde das zeitnah auch ausprobieren. Ich hab zwar ein rotes Rad, aber Grün ist meine absolute Lieblingsfarbe. Was da in den Warenkorb kommt ist wohl klar. Mal gucken ob ich mein Design dann nicht gleich darauf abstimme ;-)

  2. Pingback: #Lieblingsblogs Empfehlungen von euch für euch – Coffee & Chainrings

  3. Pingback: #allebekloppt Cycling Cap wird #Lieblingsteil 2016 | Endurange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*