Jahresziel verfehlt – Versetzung nicht gefährdet!

Ziele fassen ist nicht so wirklich mein Ding. Für 2013 hatte ich das Ziel 2.000km zu laufen, leider gescheitert. Das Ziel Marathon im Mai 2014 … gescheitert. Für dieses Jahr hatte ich zwei Ziele ins Auge gefasst. 5.000km wollte ich zurücklegen, 3.000 km mit dem Rad und 2.014 km zu Fuß.

Nun ist das Jahr doch schon sehr weit fortgeschritten und es ist auch Zeit nachzusehen wo man so liegt. Klar habe ich die Ziele regelmässig im Blick, aber gerade im letzten Jahresdrittel kann man noch etwas planen oder sich zurücklehnen. Das Ergebnis ist nicht weiter überraschend.

Zielerreichung 2014

Zielerreichung 2014

Mit dem Rad bin ich also durch – jeder Kilometer der dieses Jahr (wohl hauptsächlich auf der Rolle) dazukommt ist also mehr als erhofft. Natürlich sind für Hardcore-Rennradfahrer 3tsd KM eher der Umfang von 2-3 Sommermonaten, aber für mich als Ausgleichsradler geht das schon in Ordnung.

Nur mein Ziel 2014 auch 2.014 km weit zu laufen ist durch. Noch 713km in 84 Tagen – das ist unrealistisch, folgt doch bald die Off-Season und auch wenn ich es nicht hoffe, wird es wohl nicht ohne Erkältung bis zum Jahresende ausgehen. Allerdings stehe ich auf solche Zahlenspielereien, also muss ein neues Ziel her, wenn das andere jetzt schon zu Grabe getragen wird.

Also grabe ich wieder aus, was mich zum Jahresende 2013 schon motiviert hat. Der Quadratmarathon ist wieder da. Zum einen also eine nette Zahlenspielerei. 42,195km x 42,195km zu laufen … andererseits einfach der Versuch das zu erreichen, was ich letztes Jahr schon geschafft habe.

Neues Ziel, neues Glück – noch 84 Tage, noch 479,2 km… und nächstes Jahr auf ein neues!

* Bildquelle für das Titelbild: www.picjumbo.com
Posted in Drumherum and tagged .

4 Comments

  1. Mahlzeit,

    schade dass Du dein Laufziel nicht mehr erreichen kannst.
    Aber die Idee mit dem Marathon² finde ich klasse. Hatte das schon vor einiger Zeit hier gelesen, da war ich aber noch ganz am Anfang mit dem Laufen, und da hörten sich 1700+ km schon verdammt viel an. Wenn man aber die Zahl mal durch 52 teilt, dann ist das gar nicht mehr soo viel, und auch gut machbar.

    Wenn es Dich nicht stört, dann übernehme ich die Idee mal für 2015 für mich.
    Wie bist Du eigentlich auf die Idee gekommen den Marathon in Quadrat zu setzen?

    Gruß Mario

    • Kein Problem, immerhin habe ich kein Patent darauf angemeldet. Darauf gekommen bin ich einfach so – nachdem die 2.000 letztes Jahr nach den Knieproblemen kurz wieder in Sicht waren, hat mich im Dezember nochmals ein Infekt lahm gelegt. Die 1.700 hatte ich nach Weihnachten im Sack und eine glatte Zahl schien mir langweilig. Wie es eben so ist, führt ein Unsinn zum anderen.

      Vielleicht nehme ich mir ja 2015 bis 2025 dann den Kubikmarathon vor, als kombiniertes Ziel für Rennrad und Laufen … das wären dann 75.124,74km :-)

  2. Ich finde die Idee mit dem „Quadratmarathon“ als Motivation bzw. Ziel auch klasse. Ursprünglich war die 2000er-Marke ebenfalls mein kleines Jahresziel, aber daraus wird nichts mehr. Die Luft ist raus. Aber mit den 1780km könnte es was werden. :-)

    • Das schöne daran ist ja, dass man aus einer völlig Belanglosen Zahl ganz plötzlich ein Marketingträchtiges Ziel machen kann :-)
      Für mich bedeutet es zusätzlich noch, das Vorjahresergebnis zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*