schiefe Ebene Himmelkron

kein Kreis-Lauf

Streckennetz

Streckennetz

Was wäre ein Hobby wie das Laufen ohne verrückte Ideen. Ich hatte es ja bereits anderweitig gebloggt, was mir am Laufen gefällt ist die Tatsache, dass ich das ganze von zu Hause aus machen kann. Bisher habe ich mich noch nie ins Auto gesetzt um zu einer Laufstrecke zu fahren. Allerdings führt das auch dazu, dass ich relativ häufig die gleichen Strecken und Streckenabschnitte belaufe und so manchmal die Abwechslung auf der Strecke bleibt.

Seitdem ich aktuelle Landkarten angeschafft habe und auch bei den langen Läufen etwas weiter komme, bietet sich die Gelegenheit natürlich meine Kreis-Läufe zu durchbrechen. Wobei natürlich selbst mein normales Laufrevier (wie man sieht) noch genügend weiße Flecken hat, aber der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier und so bald ich auf einer bekannten Strecke laufe, fällt es mir schwer mal eine andere Abzweigung zu nehmen – meistens klappt das nur, wenn ich mir eine neue Strecke bewusst vornehme.

Lang so lang so extraaaha lang

Heute hatte ich also wieder so eine Gelegenheit und diese macht ja Diebe. Ein langer Lauf muss her, 25km sollen fallen und wir haben Familienbesuch geplant. Eine Möglichkeit wäre dort zu laufen oder… in dem Fall hat mich meine Frau sogar dazu motiviert … einen Teil der Strecke zu laufen und mich dann von meiner Frau und meinem Sohn aufsammeln zu lassen.

Da ich bei langen Läufen schon öfter festgestellt habe, dass der Heimweg meist wenig attraktiv ist, habe ich mir auch davon versprochen den Lauf fokussierter angehen zu können. Es mag komisch wirken, aber so bald der Wendepunkt erreicht ist oder ich spürbar wieder nach Hause zurücklaufe bröckelt die Motivation… natürlich auch weil ich dann auch recht häufig auf bekannte Wege treffe.

Also GPSies angeworfen und so lange eine Strecke ausgetüftelt, bis Erreichbarkeit durch meine Familie und Streckenlänge irgendwie zusammen gepasst haben. Das Höhenprofil (Garmin mein 368hm, Runalyze 339hm und GPSies 442hm) schreckt mich inzwischen ja nicht mehr… aber gerade der Anstieg am Ende war eine harte Nuss.

Bayreuth Himmelkron Marktschorgast

Höhenprofil der Strecke

Von Bayreuth nach Marktschorgast

Die Strecke führt durch das Bayreuther Stadtgebiet bis zum Harsdorfer Berg, der hier die erste Spitze im Höhenprofil darstellt. Von dort hatte ich einen Blick bis zum Ochsenkopf und in das Fichtelgebirge. Alles was ich erklommen hatte, ging es jetzt wieder runter. Unter der Lanzendorfer Autobahnbrücke hindurch über Lanzendorf und Himmelkron über die B303.
Von dort waren es zwar nur noch 5km aber mit kräftiger Steigung. Im Grund ging es die schiefe Ebene entlang bis es die letzten Kilometer konstant bergauf ging. Unter den imposanten Bauten des Bahndamms kommt man schon ins staunen (wenn man denn noch Luft hat). Nach 25km und 570 Metern erreichte ich das Ziel … nämlich meinen kleinen Sohn, der mir in Marktschorgast am Bahnhof entgegenlief!

Fazit zum neuen Kilometer-„Rekord“

Den Kilometerrekord habe ich geplant eingesackt, auch wenn ich weiterhin locker und deutlich unter 10% pro Woche die langen Läufe steigern werde. Irgendwann muss ja ohne spezifisches Training auch mal Schluss sein. Ein Trainingsmarathon ist nicht mein Ziel.

Generell habe ich den Lauf gut wegstecken können. Mit einer Pace von 6:02 auch gar nicht so lang (also nur LaLa und kein LaLaLa). Einige Kilometer liegen sogar bei 5:00, müssen sie auch denn am Schluss ging es doch sehr langsam zu. Gefühlt stecke ich das ganze gut weg. Rein von der Ausdauer her – also auch vom Kreis-Lauf ;-) –  ist so Lauf nicht die Obergrenze, allerdings kreischen die Muskeln am Ende (bei der Steigung!) doch sehr.

Spaß gemacht hat es allemal und wenn ich meine Distanzen erweitert habe gibt es von diese Art noch einige Strecken die zu laufen sind. Es ist auch eingetroffen wie erwartet, die Motivation war einfach höher und ich habe mich doch mehr durchgebissen als bei einem Rundkurs. Egal ob Rundkurs oder Landschaftslauf … die Erholung darf nicht zu kurz kommen und darum kümmere ich mich jetzt natürlich gleich.

Und hier noch etwas zum angucken

Für interessierte gibt es hier die Strecke zum „nachfliegen“ und noch drei Impressionen vom Lauf und – ganz wichtig – davon wie man sinnvollerweise die Kohlehydratspeicher wieder auffüllen kann ;-)


Posted in Drumherum, Road and tagged , .

2 Comments

  1. Die Strecke zum Nachfliegen – ich wusste bisher nicht, dass es so ein Tool überhaupt gibt. Ist aber irgendwie cool! Das Foto mit der Autobahnbrücke sieht richtig künstlerisch aus.

    Liebe Grüsse
    Ariana

  2. Ja, das geht mit jedem GPS-Track. In diesem Fall habe ich die Strecke genommen, die bei GPSsies hinterlegt ist. Inzwischen gefällt mir das Portal sehr gut und ich plane dort einige Strecken und/oder stelle hinterher meine Tracks zur Verfügung – immerhin habe ich vor allem auf Dienstreise schon einige tolle Laufstrecken gefunden. Da gibt man ja gerne was zurück ;-)

    Viele Grüße
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*