Kürbisflammkuchen Herbst Rezept

Kürbis-Flammkuchen – ein Herbstrezept

Kürbis-Flammkuchen

herbstlich, fleischlos und sehr lecker

Kürbis-Flammkuchen … schon wieder Herbst! Bevor jemand schon beim Anblick dieses Titels eine Herbstdepression bei mir diagnostizieren will, eigentlich freue ich mich auf die nächste Jahreszeit, kein Grund zur Sorge … denn wann wenn nicht jetzt soll man so etwas leckeres zubereiten?

Das mich der Wechsel vom Sommer zum Herbst bewegt hat ja schon die Blogabfolge gezeigt, nach dem Regenlauf am Wochenende war ich schon in Herbststimmung und auch mein heutiger Morgenlauf hat mich daran erinnert, dass im Wald kurzarm und kurzbein Morgens um 7 Uhr nicht mehr unbedingt ausreicht.

Nach einem schönen langen Lauf, wobei  es auch die ein oder andere Kalorie aufzufüllen gilt, gibt es bei Schmuddelwetter, bei Herbstsonne und bei (das steht ja noch aus) fallendem Laub wenig schöneres als einen Flammkuchen oder eine Kürbissuppe – dazu einen guten Wein. Wer beides mag, kann aber auch beides verbinden – das Rezept hat mich wirklich umgehauen, darum behalte ich es natürlich auch nicht für mich.

Rezept Kürbis-Flammkuchen – die Zutaten für den Teig

  • 450 Gramm Dinkelmehl
  • 1 Hefewürfel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 240-250ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Die Zutaten für den Belag

  • 1 Packung Feta-Käse
  • 350 Gramm Hokkaido-Kürbis
  • 1 Becher (250gr) Saure Sahne
  • 1 Becher Creme legere (125gr)
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 2-3 Zwiebeln (je nach Größe)

Die Teigzubereitung

Für den Teig der Kürbis-Flammkuchen den Ofen auf Umluft auf ca. 220°C vorheizen. Das Mehl mit der Prise Salz und Pfeffer in eine große Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen und den Hefewürfel hineinkrümeln. Dann nach und nach etwas von dem lauwarmen Wasser dazugeben und mit einer Gabel die Hefe auflösen, dabei immer wieder mal etwas Mehl dazu nehmen. Wenn die Hefe aufgelöst ist den Teig kräftig kneten (geht auch mit der Rührmaschine) und noch den TL Olivenöl dazu geben. Sollte der Teig zu fest oder zu klebrig sein noch etwas mit Mehl und Wasser nachregulieren. Der Teig sollte nicht mehr am Rand der Schüssel kleben.

Danach den Teig mind. 30 Minuten an einer warmen Stelle ruhen lassen. Der Teig reicht in dieser Menge für 2 Fladen von der Größe eines Backblechs und damit für 3-4 hungrige Mäuler.

Der Belag

Den Hokkaido-Kürbis waschen, aufschneiden und entkernen. Wer eine Küchenmaschine hat spart sich das hobeln – ansonsten mit einem Salathobel dünne Schieben schneiden. Wenn etwas übrig bleibt kann man im heißen Ofen hinterher auch noch Kürbis-Chips backen.

Die Saure-Sahne, die Creme legere und das Eigelb vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und den Feta zerkrümlen.

Dann alles gleichmässig auf dem Teig verteilen. Die Creme, darauf die Kürbisscheiben, die Zwiebeln und darauf den zerkrümelten Feta. Zu guter letzt noch etwas Salz und Pfeffer darüber mahlen und mit Thymian bestreuen.

Das ganze Kunstwerk wandert für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen und fertig ist der leckere Kürbis-Flammkuchen!

Guten Appetit!!

Posted in Drumherum and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*