Monatsrückblick

Monatsrückblick August 2013

Monatsrückblick

Bildquelle: Peter Freitag / pixelio.de

Mai ist der Wonnemonat, August dann eher der Sonne(n)monat – egal in welche Kategorie man den August steckt, für mich war er vor alle Urlaubsmonat. Zwei Wochen Urlaub standen an und wenn man nicht verreist, macht man eben alles andere. Wie ich feststellen musste, bleibt so am Ende deutlich weniger Zeit, als ohne Freizeit. Ein typische Paradox, dass mir schon an vielen Stellen aufgefallen ist – z.B. im Gespräch mit Rentnern die dank übermässiger Freizeit so gut wie keine freie Zeit mehr haben.

Auch im August stand wieder ein Wettkampf auf dem Plan, passend genau am ersten Sonntag des Urlaubs. Der überhaupt nicht herbstliche Finish-Line Herbstlauf, den ich unter nicht optimalen Bedingungen mit einer neuen PB beenden konnte. Höhenmeter, Temperatur und … naja zu hart trainiert in der Woche davor – dafür finde ich im Nachhinein das Ergebnis echt sehenswert.

Gesundheit

Für diese Rubrik musste ich tatsächlich gerade etwas überlegen, wann wie wo was war. Um das zu vermeiden müsste ich ein Zipper-Tagebuch führen, in dem ich meine Zipperlein aufführe und kartografiere. Daran kann man wohl schon erkennen, dass die Steigerung auf relativ regelmässige >45WKM nicht ganz spurlos an mir vorbei gegangen ist. Wobei es weiterhin dabei bleibt – bisher nichts ernsthaftes und nichts was nicht mit etwas Umstrukturierung im Training zu beheben war.

Ich bin letzten Monat einmal mit rechts fies umgeknickt – eine Wurzel war im Weg. Gute Reflexe haben mir einiges erspart und nachdem der Schmerz weg war, lief es sogar noch 10km. Voltaren und etwas Entlastung sorgten nach 2 Tagen für Besserung. Dann hat sich hin und wieder das Knie rechts gemeldet – witzigerweise immer dann, wenn ich relativ langsam gelaufen bin – inzwischen einfach wieder weg. Zuletzt habe ich mir beim langen Lauf ein Zwicken im linken Wadenbereich/Achillessehne geholt – 2 Tage Pause und alles wieder gut.

Zahlen, Daten, Fakten

Runner Monatsrückblick Training: 17 Läufe
Strasse Monatsrückblick Distanz: 209,18 km
Foot Ø Distanz: 12,30 km
Uhr Dauer: 19:55:58 h:m:s
Berg Positiver Höhenunterschied: 1.868 HM
Donut Kalorien: 14.464 kcal
Lauf Ø Pace: 5:42 min/km
Herz Ø Herzfrequenz: 147 bpm

Weil ich in den beiden Urlaubswochen – wider erwarten – keine >50WKM geschafft habe steht im August (auf Aufgrund der Wettkampfwoche) nur eine volle Trainingswoche mit mehr als 50km (57) im Trainingstagebuch. Eigentlich sehr schade, denn die konstanten 50+ waren eigentlich schon in er Tüte, nicht Gesundheit sondern die Planung war das Problem. Dennoch habe ich einen neuen Monats-KM-Rekord aufgestellt, dank einem Lauf mehr als letzen Monat.

Die geringere Distanz macht auch deutlich was gefehlt hat, die langen Läufe (eine Regenerationswoche und eine WK-Woche führten zu kürzeren „langen Läufen“) und damit – bei meinem normalen Streckenprofil – die Höhenmeter. Dafür ist das Tempo ziemlich stark angestiegen, ein Phänomen das ich nach jedem WK beobachte. Darum freue ich mich auch auf die regelmäsige WK-Lauferei, in meinem jetzigen Zustand ist der WK einfach die Premium-Trainingseinheit mit erstklassigem Trainingseffekt. Auch die durchschnittliche HF sank leicht – aber das kann auch an den letztlich sinkenden Temperaturen liegen.

Und sonst so?

Was mir im August gefehlt hat, waren Trail-Läufe. Haben entweder nicht zum Training oder zum Zeitplan gepasst. Aktuell wird es ja auch nicht leichter, in der Dämmerung möchte ich ja nicht mehr durch den Wald flitzen. Da wären wir schon beim Thema – die Zeit vergeht, nicht nur der Urlaub ist vorbei, auch der Sommer kündigt sich ab. Somit wird bald die Stirnlampe geladen und lange Socken hab ich auch schon gekauft ;-)

Nach dem Herbstlauf und aufgrund der aktuellen Zeitprobleme habe ich meine Planung wie es bis zum Stadtlauf Nürnberg weitergeht über den Haufen geworfen. Ich baue darauf, dass mein konzetploses Training aufgeht. Zielzeit für den HM ist erst mal aufgehoben, ich möchte einfach nur die PB verbessern, was locker drin sein wird. Das relativ enge Training ist aktuell für mich nicht umsetzbar, ohne das es in anderen Bereichen Probleme gibt. Also nach Bauch weiter machen bis Oktober, HM laufen und dann grobe Überlegungen anstellen wie ich über den Winter kommen möchte.

Posted in Drumherum, Road and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*