Monatsrückblick

Monatsrückblick Februar 2014

Monatsrückblick

Bildquelle: Peter Freitag / pixelio.de

Aktuell ist es ziemlich still hier in meinem Blog, das hat viele Gründe. Gute und auch weniger gute. So war ich tatsächlich kurz davor, diesen Monatsrückblick ausfallen zu lassen. Den Februar führe ich intern als „Horrormonat“ – was schief laufen konnte lief schief, wo ich einen Infekt mitnehmen konnte, nahm ich ihn mit und noch einiges mehr.

Verleugnen bringt aber auch nichts, vor allem wenn man selbst Schlüsse aus dem ziehen möchte, was geschehen ist. Allerdings werde ich mich dennoch kurz fassen. Die Zahlen und die wenigen Fakten sprechen für sich. Ein Monat zum vergessen.

Gesundheit

Unter dieser Rubrik fallen viele Dinge zusammen. Erkältungen und Infekte die ich mitgenommen habe, der Stress im Job der dafür gesorgt hat, dass sich die kleinen Bakterien und Viren auch schön bei mir einnisten und noch einige Randbedingungen. Weniger Sport heisst auch weniger Ausgleich – gerade in solchen Situationen. Somit habe ich Dinge wieder entdeckt, die ich damals – als ich so langsam mehr Sport getrieben habe – eigentlich verabschiedet hatte. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Verspannungen & Co.

Letztlich hat mich die letzte Zeit einfach auch sehr viel Energie gekostet. Eine weitere Erkenntnis, mehr Schlaf, mehr Ruhe … dafür weniger Kopf und Zeit für andere Dinge. Ich lasse das alles mal so unkommentiert stehen. Hier gibt’s auch im März noch viel zu tun für mich.

Zahlen, Daten, Fakten

 Runner Monatsrückblick  bike
sigma Anzahl:

7 Läufe

3 Fahrten

 Strasse Monatsrückblick Distanz:

70,7 km

67,5 km

 Foot Ø Distanz:

10,1 km

22,5 km

 Uhr Dauer:

6:51:32 h:m:s

3:20:00 h:m:s

 Berg Positiver Höhenunterschied:

718 HM

— HM

 Donut Kalorien:

4.845 kcal

2.029 kcal

 Lauf Ø Pace:

5:48 min/km

20,3 km/h

 Herz Ø Herzfrequenz:

149 bpm

134 bpm

Dazu gibt es wenig zu sagen. Das ist zwar immer noch mehr als viele Leute in einem Jahr an „Sport“ treiben, aber das ist ja auch kein Ziel. Letztlich ist es ja auch schön, wenn man einfach etwas beim sporteln entspannen kann … auch hier war nicht viel zu holen, zumal die vielen Pausen auch die Einheiten viel anstrengender machen als gewohnt.

Und sonst so?

Und sonst hadere ich mit mir und der Welt, wie es mit dem Haspa-Marathon weiter geht. Dazu bald aber mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass ich im März wieder etwas positiver zurückblicken kann.

Posted in Drumherum, Road and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*