Rückblick, Monatsrückblick, Rückschau, Rückspiegel, Landschaft, Berge,

Monatsrückblick März 2015

Es gab Monate, bei denen graute mir vor dem Rückblick, weil es nur Drama zu berichten gab. Deswegen schob ich den Rückblick immer ein wenig weiter. Diesmal komme ich auch zwei Tage zu spät, aber das hat andere Gründe, denn mein Sportmonat März war top!

Nur im Blog ist es aktuell ruhig, was ich – wie in fast jedem Rückblick – bedauere aber nicht ändern kann. Irgendwo muss die Zeit ja herkommen. Aber die Ideen-Pipeline ist gefüllt, das ganze zu verbloggen ist das Thema.

Aber nun zum Rückblick. Gerade der März hat es schwer, war doch der März 2014 ein Rekordmonat. Nie hatte ich vorher so viel trainiert – und für 2014 sollte es dabei bleiben. Dieses Jahr purzelte aber schon im Kurzmonat Februar der Rekord kräftig und es blieb weiterhin gut.

Gesundheit

Unter dieser Kategorie wage ich es nun auch mal, etwas positives zu verbreiten. Der Winter 2014/2015 ist der erste, seit Anbeginn meiner Ausdauersportkarriere in dem ich auch WIRKLICH und TATSÄCHLICH weniger krank war. Woran es jetzt liegt, gute Frage – dazu gibt es zu viel, was dieses Jahr anders läuft.

Zum einen habe ich den Eiweißkonsum deutlich erhöht, ich trinke täglich zum Frühstück einen O-Saft mit Baobab-Pulver und nahm den ganzen Winter prophylaktisch Vitamin-D und Zink. Andererseits trainierte ich durch die Abwechslung von Rad und Laufen relativ ausgeglichen und hab mir – wo nötig – auch mal einen freien Tag gegönnt.

Letztlich war ich diesen Winter einmal richtig krank und am Anfang des Winters einmal kränklich. Generell will ich jetzt nicht behaupten, dass ich absolut verschont geblieben bin. Erst wieder im März hatte ich Anfang März und letzte Woche erst wieder, das Gefühl, das ich nicht 100% fit bin. Allerdings halfen da Hausmittelchen und viel Schlaf, so das es kaum zu Trainingsausfall gekommen ist. Das freut mich natürlich sehr.

Zahlen, Daten, Fakten

endurange_schuh endurange_bike
endurange_balken Anzahl:

16 Läufe

14 Trainings

endurange_strasse Distanz:

185,4 km

449,6 km

endurange_chart Ø Distanz:

11,59 km

32,1 km

endurange_uhr Dauer:

16:51:25 h:m:s

19:35:45 h:m:s

endurange_berg Positiver Höhenunterschied:

2.009 HM

4.706 HM

endurange_burn Kalorien:

11.549 kcal

11.116 kcal

endurange_stoppuhr Ø Pace:

5:27 min/km

22,9 km/h

endurange_puls Ø Herzfrequenz:

144 bpm

143 bpm

TRIMP

1616

1891

Alles in allem weiter konstante Trainingsleistung. Leider habe ich auch wieder die 200km im Monat beim Laufen verpasst, das liegt vor allem an den 2 Ruhetagen wegen dem Pseudo-Infekt (o.ä.) letzte Woche. Dafür ist das Tempo weiterhin schneller geworden. Der Greif Plan zieht kräftig an und ein WK kam ja auch noch dazu. Dafür ist der Durchschnittspuls gesunken – das passt… ich fühle mich aktuell in sehr guter Form.

Ähnlich sieht es beim Rad aus. Hier konnte ich mich steigern. Klar – das Wetter wird ja wieder besser. Diesen Monat konnte ich auch wieder einen 100er fahren und das ein oder andere ambitioniertere Bike2Work war auch drin. Deswegen steigt langsam die Durchschnittsgeschwindigkeit und es kommen mehr Höhenmeter dazu. Dennoch fahre ich noch einige Sachen auf der Rolle.

Eine Anmerkung noch zu den TRIMPs – durch mein Update auf Runalyze 2.0 haben sich die Zahlen verändert und sind nun nicht mehr mit den Vergangenheitsdaten vergleichbar.

Und sonst so?

Erfreulich ist selbstverständlich die neue 10er Bestzeit, als Lohn für die Wintermühen. Dresden war wieder einen Besuch wert und es ist und bleibt ein gutes Pflaster für mich. 3x Dresden / 3x mit PB abgereist ;-)

Sonst bin ich sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Ergebnis meiner Fundraisingaktion zur MSR300. Bisher konnten über 230 EUR gesammelt werden. Das Ziel ist noch nicht erreicht und 300 EUR sollen auch nicht die Grenze sein, deswegen hier nochmals der Hinweis auf meinen Blogbeitrag und die Spendenaktion.

Posted in Drumherum and tagged , .

8 Comments

  1. Deine Bilanz für März isz in meinen Augen großartig.

    Mit dem Krankwerden / Kranksein habe ich ein vergleichbares Erlebnis. Der Winter 2014 / 2015 hat mich nicht so mit seinen Grippe-Episoden etc verfolgt wie vor einem, zwei, drei Jahren,. Ich war über diesen Winter sportlich sehr oft unterwegs und das hat mich gefühlt sehr restistent gegen die Grippe etc. gemacht.

  2. Baobab musste ich gerade googlen und fand in einem Artikel folgendes…

    Baobab wirkt […] hilfreich in der Therapie von Magersüchtigen, Raucher und Sportler

    ROFL.

    Ich futtere ja schon Chia-Samen. Muss ich wirklich noch ein Superfood in mich werfen? Da du eh ja antworten wirst – wo kaufst du das?

    • Hehe, das mit der Therapie höre ich jetzt auch zum ersten mal. Vor allem bei so überschneidenden Zielgruppen ;-)
      Ich kaufe das Zeug (wie meine Chia-Samen auch) bei Amazon – 400gr Packungen als Pulver. Das ganze ist eine sehr staubige Angelegenheit.
      Ich löse 3-4 TL erst mit etwas Wasser an und gieße dann O-Saft drauf. Ob es was bringt? Keine Ahnung – es soll ja sehr Balaststoffhaltig sein und Affenbrotbaum klingt auch ziemlich gut wenn man seine Kollegen (noch weiter) verstören will.

  3. Ich möchte behaupten, ich bin auch ohne all die „Wundermittel“ wie Chiasamen oder das „Baobab“-Pulver (ebenfalls zum ersten Mal gehört) seit Anbeginn meines Sportlerdaseins mit deutlich weniger Erkältungen/Krankheiten gesegnet ;)

    • Also ich kann bestätigen, dass ich bisher im Winter (!) genau so of erkältet war wie vorher. Aber wie ich schon schrieb, ob es am Superfood lag glaube ich nicht. Am Zink + Vitamin D schon eher, aber sicher auch daran das ich mit mehr Regeneration im Training arbeite)

  4. .. übrigens: Auch wenn ich den Haken bei „Benachrichtige mich …“ entferne, bekomme ich jedes Mal eine nervige E-Mail, in der ich das Abonnement bestätigen soll?

    • Danke für den Hinweis, ich habe das gerade getestet. Komische Sache, das Plugin ignoriert hier Änderungen der Einstellung. Ich sehe es mir mal genauer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*