Rückblick, Monatsrückblick, Rückschau, Rückspiegel, Landschaft, Berge,

Monatsrückblick September 2014

Im Urlaubsmonat August war es ruhig um mich. Mich und mein Training genauer gesagt. Der August war ein Monat ohne Laufveranstaltung, das soll sich im September aber ändern. Nicht nur das, der September ist der Anfang des heißen Herbst – drei Highlights … auf dem Rad, auf dem Trail und auf der Straße.

Aktueller Stand – zwei von drei zufriedenstellend erledigt. Anfang September die Radpremiere beim Eddy Merckx Classic Radmarathon über 168km und nur drei Wochen später länger und steiler beim Maintal-Trail. Alles in allem habe ich mich im September vor allem wieder an meine Form herangekämpft … bisher läuft es gut!

Gesundheit

An der Gewichtsfront gibt es nichts neues, der Neustart des #ProjektMinus4 ist lange genug aufgeschoben – inzwischen habe ich wieder die ersten Erfolge verbucht. Das 4kg-Ziel werde ich zwar nicht mehr bis Mitte Oktober erreichen, aber bei der Tendenz komme ich wenigstens halbwegs an das Bestzeitgewicht im Juli heran.

Gesundheitlich lief es trotz Septemberwetter erstaunlich gut. Anfang September laborierte ich noch etwas an Husten, der sich etwas länger als gedacht gehalten hat. Dafür hält der Bewegungsapparat das wieder gesteigerte Training prima aus, aber dennoch freue ich mich auf die kommende Off-Season, da die Tempoeinheiten die aktuell recht häufig im Trainingsplan stehen doch etwas länger Spuren hinterlassen.

Zahlen, Daten, Fakten

endurange_schuh endurange_bike
endurange_balken Anzahl:

12 Läufe ↓

9 Ausfahrten ↑

endurange_strasse Distanz:

135,5 km →

417,1 km ↑

endurange_chart Ø Distanz:

11,29 km ↓

46,34 km ↓↓

endurange_uhr Dauer:

12:59:51 h:m:s ↓

15:47:27 h:m:s ↑

endurange_berg Positiver Höhenunterschied:

1.927 HM ↓

4.919 HM →

endurange_burn Kalorien:

10.146 kcal →

8.634 kcal ↑

endurange_stoppuhr Ø Pace:

5:45 min/km ↑

26,4 km/h →

endurange_puls Ø Herzfrequenz:

148 bpm ↓

145 bpm ↓

TRIMP

892 ↑

903 ↑↑

Die Zahlen zeigen einen sehr durchwachsenen Monat. Die beiden langen Wettkämpfe haben den TRIMP ingesamt ziemlich nach oben gezogen, vor allem auf dem Rad ist aber seit dem EMC nicht mehr viel los. Natürlich liegt das auch am zunehmenden Herbstwetter und vor allem des schwindenden Tageslicht.

Bemerkenswert ist zudem bei sonst gleichbleibendem Tempo-Niveau der angestiegene Durchschnittspuls, darin drückt sich unter anderem der Formverlust aus. Inzwischen steigt die Formkurve wieder an, allerdings habe ich durch die Reduktion auf das Wesentliche auch den ein oder anderen lockeren Lauf durch einen intensiveren ersetzt. Auf dem Rad sieht es ähnlich aus, anstatt langer Touren komme ich nur 1 bis 1,5 Stunden dazu zu fahren, dann geht es eben zügiger die Hügel nach oben.

Und sonst so?

Und sonst nix – Wettkämpfe, der Kampf mit der Motivation und den eigenen Zielen … das gab es letzten Monat hier zu lesen. Leider mal wieder viel zu wenig gebloggt, aber um vernünftige Blogs zu schreiben braucht man einen freien Kopf. Hier kommt mir der Alltag leider viel zu oft in die quere. Im Kopf geistern noch so viele Blogideen herum … und auch Sportideen – z.B. mein eigenes kleines Laufprojekt #OchsenK30 – aber alles zu seiner Zeit. Ein Blog schreibt sich nicht allein, dazu muss einiges passen, bleibt zu hoffen, dass neben der Sport- auf die Blogform im Herbst noch mal besser wird.

Posted in Drumherum and tagged , .

2 Comments

  1. Ich habe mich sehr gefreut, wieder von Dir zu lesen. Da ich selbst Auswertungen und Statistiken total gerne habe, finde ich Deine Monatsrückblicke immer wieder interessant. Und das mit dem Bloggen kenne ich – manchmal kann man beinahe nicht aufhören zu schreiben und in anderen Wochen fällt einem schon ein kleiner Beitrag schwer.
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Danke für die Rückmeldung. Eigentlich erhebe ich inzwischen so viele Zahlen, da könnte ich den Rückblick-Blog noch um einiges aufblähen, aber wenig davon ist wirklich für den Aussenstehenden interessant oder relevant. Big Data eben.
      Vielleicht am Jahresende … bis dahin bleibt zu hoffen, das wieder ein paar mehr Blogideen den Weg in den digitalen Äther finden.
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*