Put the „social“ in Social Media!

Soziale Medien wären nur pseudo sozial, sagt man gerne. Viel Kommunikation über das digitale Endgerät dafür weniger in der Realität. Immer wieder wird gern der Computersüchtling beschrieben, oder der „Smombie“ der nur noch per Gerät kommuniziert.

Klar, mag es geben – ich will da auch gar nicht weiter drauf eingehen. Aber es gibt auch die anderen Seiten. Die Menschen hinter der Timeline, hinter dem Like und der Freundesliste. Ganz normale Menschen wie Du und ich.

Twitterlauftreff, Wings for Life Run, München

Twitterlauftreff meets Wings for Life Run

Also beispielsweise wie die hier auf dem Bild rechts. Da sind Teile des #Twitterlauftreff beim Wings for Life Run in München. Ein Lauf bei dem ich auch angemeldet war und eben dieses Jahr nicht starten konnte. Dennoch hat es mir Spaß gemacht, die Truppe zu besuchen, zu treffen und über Gott und die Welt zu quatschen.

Es ist so wunderbar locker bei so einem Treffen, klar – alle kennen sich irgendwie schon und quatschen lose über dies und das. Als hätte man alte Bekannte einfach mal wieder getroffen, kurzes Hallo … viel geredet und dann ein Tschüß bis zum nächsten mal.

Zugspitz_Ultratrail_BasetrailXL-22Das ist das Salz in der Suppe, mit viel Freude denke ich beispielsweise an den ZUT letztes Jahr zurück, was eine ganz herzliche Veranstaltung war; an das Treffen mit Katrin und Andre beim Altstadtrennen in Nürnberg oder natürlich an die #allebekloppt #twitterlauftreff Klassenfahrt nach Berlin zum Berlin Marathon.

Neben dem Gruppenzwang der dabei auch immer ein klein wenig entsteht, ist es aber eigentlich immer ganz locker und witzig.

Im #Twitterlauftreff sind bestimmte Läufe fest gesetzt und es trifft sich stets ein großer Haufen aktiver und passiver Lauftwitterer. Dann wird gequatscht, gegessen, gespeißt und danach gibt’s noch ’nen Nachtisch. Hinzu kommen kleinere oder lokale Veranstaltungen an denen sich Menschen aus meiner TL auch hin und wieder absichtlich oder zufällig begegnen.

Nun bahnt sich im #Twitterbiketreff ähnliches an. Grundlage hierfür könnte der Frankenwald Radmarathon sein (eine meiner Lieblingsveranstaltungen). Sicherheitshalber habe ich mich heute mal für die 210km lange Strecke angemeldet um dann vielleicht mit dem ein oder anderer Twitter-Fahrradspinner durch den schönen Frankenwald und das Thüringische Schiefergebirge zu radeln.

Wenn ich richtig gezählt habe, besteht aktuell die Chance, dass sich 9-10 virtuelle Radsportler in der Oberfränkischen Provinz treffen um dort mit den Rennrädern eine tolle Runde zu drehen. Da werde ich doch gleich etwas hibbelig und freue mich um so mehr.

Sollte noch jemand Interesse haben, dann einfach anmelden und einen Kommentar hinterlassen oder auf Twitter melden (Verein #twitterbiketreff wäre cool). Eine Pasta-Party am Vorabend findet vor Ort statt, oder wir stellen etwas auf die Beine. Ausserdem könnten mit geschicktem Timing auch die 210er und 160er den größten Teil der Strecke gemeinsam fahren, wenn die 210er etwas aufs Pedal drücken und/oder die 160er in Lehesten ein ausgedehntes Frühstück nehmen.

Egal wie – ich würde mich über jeden Radtwitterer mehr auf der Strecke sehr freuen.

Hier noch mal ein paar Fakten, meine Berichte der letzten beiden Jahre 2014 auf der 110km Strecke und mein 2015er Ritt auf der 160km Strecke.

Und ganz wichtig, die offizielle Seite des Frankenwald Radmarathon

In der #Twitterbiketreff Strava Gruppe gibt es auch schon eine entsprechende Gruppenradfahrt oder als Alternative ein Google Sheet.

Posted in Bike and tagged , , , , , , .

6 Comments

  1. Direkt nach Rad am Ring?? Bist du bekloppt? Was frage ich eigentlich überhaupt?? Also….ich sage ja jetzt mal nicht direkt zu…denke aber mal drüber nach.

    • Ja, was soll ich da jetzt dazu sagen. Ich halte mir offen stattdessen auf 165km zu starten, aber letztlich wird RaR wahrsch. eher intensiv und bringt nicht so viel Umfang. Ich behaupte mal, das sollte ich drauf haben, wenn ich jetzt priorisiert Rad trainiere.

      Bisher konnte man übrigens immer nach melden…Das Limit würde letztes Jahr um 500 Leute unterschritten. Da ist noch Luft.

  2. Hui… das freut mich aber, dass Du meine „Heimveranstaltung“ so promotest.
    Obwohl beim FRM alles etwas kleiner und weniger professionell sein mag, ich finde das machen die Strecken, Teilnehmer und besonders die Hingabe des Orgateams locker wett. Nach meiner Erfahrung muss sich der FRM auch im Vergleich zu deutlich größeren, „professionelleren“ Veranstaltungen wie den Cyclassics oder dem Albextrem nicht im Geringsten verstecken. Und bessere Verpflegungsstellen gibt es sowieso (fast) nirgends! ;-)

    Ich bin auf jedenfall -auch ohne Accounts auf Twitter oder Facebook- wieder am Start!

    • Vielleicht schaffen wir es bei meiner dritten Teilnahme uns zu treffen ;-)
      Mit den großen Veranstaltungen möchte ich den FRM gar nicht vergleichen, denn immerhin steht da ja kein Veranstalter sondern Vereine dahinter.

      Ich finde den FRM toll organisiert und die Strecke spricht eindeutig für sich. Die große Runde ist sicher ein fieses Ding, aber ich hoffe mal auf beste Stimmung wenn sich eine Gruppe ausgeht.
      Zudem ist für mich auch ein Vorteil, dass ich in ca. 40 Minuten vor Ort bin – der Preis ist absolut OK und die Verpflegung ist spitze.

      Der Frankenwald bzw. das Thüringisches Schiefergebirge ist eine tolle Rennrad Gegend. Deswegen freue ich mich schon auf die Euregio RTF in Hof, die auch in die Gegend geht. So als RTF-Premiere 2016 ein kleiner Einstieg ins richtige Training ;-)

      • Hi Daniel,

        Das Treffen sollte diesmal klappen! Nach ein paar Unwägbarkeiten (Regen, Reifenschaden, etc.) habe ich es noch geschafft, die Startunterlagen abzuholen und morgen früh geht es um 6:40Uhr an den Start. Ich nehme an, ich erkenne Dich an Deinen grün-roten Lamai-Kit?

        Das Wetter ist nun ja super und ich bin schon ganz hibbelig! :)

  3. Interessant, was es gibt :-) Twitter ist leider nicht mein Medium und Sport auch nicht :-) Aber… ich finde es sehr schön, dass sich über das Internet Gemeinschaften finden, die real etwas tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*