Quinoa-Kürbis-Topf

Rezept: Quinoa-Kürbis-Topf

Quinoa-Kürbis-Topf

Quinoa-Kürbis-Topf mit Feta und Spinat

Es ist mal wieder so weit, ich habe kräftig im Kochtopf gerührt und möchte das natürlich auch nicht in Vergessenheit geraten lassen. Am letzten Wochenende habe ich mich, nach Magenproblemen in der Woche davor, mal wieder richtig „ausgekocht“.

Verschiedenste neue Sachen mussten dran glauben, dabei sind auch wieder leckere Sachen dabei herausgekommen, die Ausdauersportlern nicht nur munden sondern auch die leeren Speicher gut wieder befüllen. Obwohl… mal ehrlich … jemand der mitten im Training steht ist ja quasi eine Nahrungsmittelvernichte-Maschine, aber deswegen muss man ja noch lange nicht auf gutes Essen verzichten.

Quinoa-Kürbis-Topf – Zutatenliste

Die Zutatenliste ist für 3-4 Personen gedacht:

  • 250gr. Quinoa
  • 400-500gr. Kürbisfleisch (z.B. Butternut oder Hokkaido)
  • 150gr. Blattspinat (TK-Ware)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Gemüsebrühe
  • ggf. 50-100ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 Packung Feta

Quinoa-Kürbis-Topf – Zubereitung

Das Quinoa wird, wie meist auf der Packung gut beschrieben, vor der Zubereitung mit heißem Wasser abgewaschen. So bald das Wasser nicht mehr schäumt, ist das Quinoa sauber genug. Zum kochen die dreifache Menge Flüssigkeit zum kochen bringen, Gemüsebrühe anrühren und das Quinoa aufkochen. Danach ca. 20 Minuten garen und danach für 5 Minuten von der Kochstelle nehmen und ausquellen lassen.

Der Kürbis muss gewaschen bzw. geputzt werden. Für dieses Gericht eignen sich ca. 1-1,5cm große Würfel. Zusätzlich noch die Zwiebel zerhacken und etwas Öl in einer Pfanne erhitzen.
Die Zwiebeln kurz anschwitzen, dann die Kürbiswürfel dazu geben und 4-5 Minuten andünsten.

Das Ganze wird mit ca. 100ml Gemüsebrühe und 100ml Weißwein abgelöscht und mit den Gewürzen abgeschmeckt. Danach mit geschlossenem Deckel zwischen 10 und 15 Minuten garen. Der Kürbis sollte dabei nicht zu weich werden.

Anschließend gibt man den aufgetauten und ausgedrückten Blattspinat dazu, lässt das ganze noch etwas durchziehen und rührt dann vorsichtig das Quinoa unter.

Wer möchte gibt nach dem Anrichten noch zerkrümelten Feta darüber, das Gericht schmeckt aber auch so mit frischem Pfeffer.

Alles in allem ein schnelles und einfaches Gericht mit hochwertigem Eiweiß – und wenn man es möchte kann man den Quinoa-Kürbis-Topf sogar vegetarisch bzw. vegan zubereiten.

Guten Appetit!

 

Posted in Drumherum.

4 Comments

    • Dann lass es Dir schmecken – ich war auch überrascht. Schnell, einfach aber sehr lecker … und in der Kürbis-Hochsaison bin ich über alles dankbar was keine Kürbissuppe ist ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*