Welt MS Tag, MS, Multiple Sklerose, Hippotheraphie, Spenden

Tue Gutes und Radel darüber! MSR300 gegen MS

Es ist unstrittig, die MSR300 rücken immer näher, egal ob ich trainiere oder nicht, egal wie das Wetter ist. Inzwischen sind es nurmehr 75 Tage bis es heißt, auf die 300km lange Tour durch die Mecklenburger Seenlandschaft zu gehen. Per Rad, am Stück … eine Entfernung die ich bisher nichtmal annähernd zurückgelegt habe. Und soll ich ehrlich sein? Ich hab einen mords Bammel! Oder bleiben wir sachlicher, ich empfinde das als die größte sportliche Herausforderung bisher.

Der geneigte Vernünftträger mag mir da zurufen: „Selber Schuld“ … stimmt! Ich hab mir den Mist selbst eingebrockt. Ich war der Meinung, dass ich diese Herausforderung stemmen kann. So sind wir, auf der Suche nach Herausforderungen, nach schwierigen Situationen. Wir alle erleben diese bewusst aber eben auch unbewusst. Mit viel Glück, sind es Situationen, mit denen wir lernen können umzugehen. Manchmal muss man sie einfach durchstehen, manchmal kann man sie lösen.

Manchmal stehen Menschen aber auch ganz ungewollt und ganz unfreiwillig vor großen Herausforderungen. Zum Beispiel wenn die Gesundheit ins wanken gerät. Ein wirklich hohes Gut – davon brauche ich Ausdauersportler sicher nicht überzeugen, da sind wir 1-2 Schritte weiter als die „Normalbürger“. Quietschfidele Menschen, die plötzlich um ihre Gesundheit ringen, meist nach außen unsichtbar, aber innerlich total aufgewühlt, hinterlässt eine der häufigsten Autoimmunkrankheiten in Mitteleuropa.
Die Multiple Sklerose trifft, im Gegensatz zu vielen anderen chronischen Krankheiten, häufig Menschen die dort stehen, wo wir die Mitte des Lebens vermuten. Mitte/Ende 20 bis Mitte/Ende 30 werden die meisten Diagnosen gestellt, etwas häufiger bei Frauen als bei Männern – Menschen wie Du und ich werden plötzlich in MRTs geschoben und mit Cortison behandelt. Menschen die gestern noch ihre Karriere, Familie oder Hausbau geplant haben, stehen heute vor der Frage ob sie vielleicht irgendwannmal einen Rollstuhl brauchen werden und ob die Altersversorgung auch für eine Pflegebedürftigkeit reichen würde?

Das sind wirkliche Herausforderungen, vor denen die ca. 120tsd an MS erkrankten Menschen in Deutschland stehen. Menschen die eine chronische Krankheit haben, die keiner sehen kann, die Kinder erziehen, ihre Jobs machen, Haushalte führen und und und. Dagegen sind 300km auf dem Fahrrad ein absoluter Witz!

Nun wird vielleicht der ein oder andere Fragen, was genau das eine nun mit dem anderen zu tun hat? Nun zum einen findet jährlich der World MS Day statt. Dieses Jahr am 27. Mai und somit direkt in der Woche vor der MSR300. Zum anderen ist es mir ein persönliches Anliegen auf MS hinzuweisen, ganz einfach deswegen weil ich selbst miterlebt habe, was eine MS-Diagnose ausmachen kann.

Meine Frau hat inzwischen seit 7,5 Jahren MS, diagnostiziert wenige Tage nach unserer Hochzeit. Diese Krankheit hat ihr Leben genau so geändert wie meines. Letztlich, und da bin ich wirklich froh, nicht unbedingt zum schlechten. Es liegt in der Sache schlimmer Dinge, das sie manchmal Türen öffnen für Neues.

Meine Frau leitet inzwischen seit einigen Jahren eine MS-Selbsthilfegruppe und organisiert jährlich Veranstaltungen zum Welt MS-Tag, bei denen es darum geht, auf die Krankheit aufmerksam zu machen und Spenden für die DMSG zu sammeln. Bereits 2009 hatte ich in meinem alten Blog in einer Aktion an einem Tag 120 EUR gesammelt, nun hoffe ich auf etwas mehr Resonanz und möchte für jeden Kilometer, den ich bei der MSR300 fahren werde einen Euro sammeln, um an MS erkrankten eine Hippotherapie zu ermöglichen, auch wenn bei Manchen dies durch Teil- oder Vollverrentung, Leben als Alleinerziehende oder andere Engpässe das nicht so einfach möglich ist.

Dazu habe ich bei Betterplace eine Spendenaktion initiiert, klickt dazu einfach auf das Bild.

MSR300, Fundraising, Hippotherphie, Multiple Sklerose,  Betterplace

Damit ist für alle sichtbar, wie der aktuelle Stand ist, so könnt ihr – wenn ihr auch Spenden wollt – sämtliche moderne Zahlungsmethoden nutzen und jeder bekommt eine Spendenquittung, da die DMSG-Selbsthilfegruppe selbstverständlich eine gemeinnützige Organisation ist.

Ganz nach dem Motto 2015 #strongerthanMS möchte ich auch meiner Frau danken, die auch stärker als die MS ist und die sich von Steinen im Weg nicht aufhalten lässt, die Unwägbarkeiten und Unsicherheiten aushält, die sich um unseren Sohn kümmert und mit einem Ausdauersportler im Haushalt auch noch ganz andere Dinge anhören muss. Um so mehr freut es mich, wenn mein Sport ihr nicht im Weg ist. Unter anderem weil es auch so wichtig ist, dass MS Erkrankte einen Ausgleich bekommen, einen Ausgleich wie die Selbsthilfegruppen oder die Hippotherapie, den ich versuche meiner Frau zu ermöglichen.

Also, gebt euch einen Ruck für die anderen MS Erkrankten, jeder Euro zählt und ich werde für jeden gespendeten Euro von euch für das Projekt leiden. Das ist versprochen! Seid auch ihr #strongerthanMS und helft mit!

Posted in Bike, Drumherum and tagged , , , .

13 Comments

  1. Ich freue mich, dass die ersten Spenden eingehen. Inzwischen sind es schon 70 EUR und damit deutlich über meinen Erwartungen für die ersten Tage.

    Ich sage jetzt schon mal vielen Dank und bin gespannt was sonst noch so passiert!

    • Hi Thomas, vielen Dank für Deine Unterstützung. Genau so sehe ich es auch und bin froh über alle die beim verbreiten mithelfen und natürlich besonders über alle Spender!
      Danke!

  2. Hey Daniel wie sieht es aus, denkst Du, dass Du die ganzen 300km schaffst? Wenn ich pro Km 50 Cent spenden, versprichst Du mir, die 300 km hinzukriegen?

    lg Nala

    • Hallo Nala, das ist mal ein starkes Wort! Ich finde das Feedback sowieso schon sehr motivierend – aber das ist ein besonderer Anreiz. Darum ganz klar: JA, ich setzte alles daran am 30. Mai für den Welt MS-Tag alle 300km runterzuradeln, egal wie lang es dauert!

      • Cool :) Dann brauch ich einfach am 31. Mai die Bankverbindung und die Kilometer die Du geschafft hast. Ich bin ja sicher, dass Du die 300 hinkriegst. Und wenn es den ganzen Tag dauert. Denk einfach wenn mal nimmer magst ein meine Freundin, die radelt jeweils am Glocknerman in 44 Stunden 1000km am Stück…

        • Kein Problem – ich werde hier garantiert berichten. Gespendet werden kann über die Betterplace-Seite in allen erdenklichen Zahlungsarten. Dort wird alles ordentlich und gemeinnützig verwaltet und es gibt sogar eine Spendenquittung. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*