Form-Sache

Ich habe mal in meinem Blogarchiv für den Februar 2014 geblättert – quasi 50 Shades of Grey für Blogger. Als Masochist wollte ich mir nochmals vor Augen führen, wie schlimm genau das letzte Jahr verlief. Während der Januar gut anfing, bestand der Februar aus Stress im Job und einer laaaaangwierigen Erkältung. In Zahlen gesprochen schaffte ich letztes Jahr 10 Trainingsstunden im Februar.

10 Stunden habe ich im Februar bisher auch geschafft … alleine diese Woche. Obwohl mir auch dieser Februar im Job wieder mächtig auf die Hucke gibt, klappt aktuell alles wie am Schnürchen.

Meine Knieprobleme sind beinahe verschwunden, der Formverlust durch die Erkältung im Januar ist aufgeholt und… es passiert etwas, von dem im Greif-Newsletter vor kurzem erst geschrieben wurde.

Tempohärte nimmt zu, Ausdauer ist da (heute den zweiten 30er locker aus der Hose gelaufen dieses Jahr), Laufkraft am Berg steigt, Radform wird besser, Pulswerte sinken.

Alles Nachrichten die man gerne hört. Dafür trainiert man doch schließlich, nicht für Schmerzen und Leiden, nicht für Probleme und Stagnation sondern für das Gefühl, dass etwas vorwärts geht.

Diese Woche verbuche ich als die mit den zweithöchsten Laufumfang, zweimal Tempo und einmal Longjog. Die Regeneration funktioniert, dazu schon den ganzen Monat ergänzend Rollentraining und am Wochenende noch MTB-Runden, da die allerbeste Ehefrau der Welt hier meiner Beklopptheit Raum gibt!

Mein Trainingsmix ist weiterhin individuell – ich bediene mich eigentlich immer 2 Trainings aus dem Greif-Plan (ich versuche die beiden Tempoeinheiten zu laufen) und habe jetzt langsam den Longjog hochgefahren. Heute also wieder 30km – damit bin ich immer noch 5km  vom Plan entfernt. Diese 5 hätte ich aber heute auch nicht mehr geschafft.

Da der Marathon noch weit weg ist, lege ich nicht so viel Druck auf den 35er. Da langsam der Morgen früher graut und das Wetter ein weeenig milder wird, werde ich die nächste Zeit versuchen Longjog und lange Radausfahrt abzuwechseln. Auch am Rad picke ich mir Schlüsseleinheiten aus dem Plan. Aktuell ist mein Ziel 3h Rad pro Woche und mind. 50km pro Woche zu laufen.

Auf den Punkt gebracht: „Läuft bei mir!“ … und weil das mal ganz schön ist, nur positive Sachen zu berichten zu haben, gibt’s eben diesen Blog ;-)

Posted in Bike, Road, Trail and tagged , .

3 Comments

  1. Klingt alles super! Es ist echt ein tolles Gefühl, wenn sich das Training auszahlt. Greif wär für mich nichts…ich mag seine Einstellung nicht. Aber wenn es für Dich funktioniert, ist das wunderbar. Also: Hau weiter rein! Und fütter die kleine Form gut, dass aus ihr eine große Form wird. ;)

    • Das Greif Training ist eigentlich auch nur dann sinnvoll, wenn man wirklich als Oberziel Bestzeiten/Bestzeitverbesserung hat. In Phasen, in denen ich „einfach nur laufen“ will, nehme ich weniger Einheiten aus dem Plan.

      Das die Form langsam kommt ist klar, der Jahresplan zielt auf Fitness zu den Frühjahrsmarathons. Für mich gilt es eben, die gute Laufform bei den ersten WK umzusetzen und für meine kleine Radrunde im Mai ;-)

  2. yeah, das klingt doch super.
    Weiter so und weiterhin viel Spaß beim Training.
    So lange es Spaß macht, hast du alles richtig gemacht!

    Viele Grüße aus den Bergen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*